Das aktuelle Verhaltensrepertoire einer Person lässt sich am besten in einer berufsrelevanten Situation beobachten. Beim Rollenspiel erhalten Kandidaten eine ausführliche Situationsbeschreibung ( z. B. Führungsaufgabe oder Verkaufsgespräch etc. ) nach der sie ihre Verhaltensstrategie gestalten. Anschließend führen sie das Gespräch mit trainierten Akteuren, die einer standardisierten Rollenvorgabe folgen. So bezieht sich die Leistungsbewertung der Teilnehmer stets auf die gleiche Anforderung.

Vorteile

  • Hohe prognostische Validität, gute Ergänzung zu Interview und Testverfahren
  • Hoher Informationsgehalt hinsichtlich künftiger Anforderungen
  • Hohe Akzeptanz durch tätigkeitsspezifische Entwicklung
  • Trainierte Rollenspieler für authentischen Gesprächsablauf und hohes Involvement
  • Teilnehmer werden aktiviert und zeigen ihr gesamtesVerhaltensrepertoire
  • Standards für Gesprächsablauf und Beurteilung garantieren maximale Objektivität ohne Beobachtungsfehler (z.B. Sympathieeffekt, Halo-Effekt)
  • Kurze Diagnosedauer (ca. 30 – 60 Minuten inkl. Vorbereitung)